Archiv für den Monat: November 2010

12 harte Fragen von Tom Gilb: So wird Ihre Dokumentation besser (4/13)

CC by kruemi

CC by kruemi

3. Die Fragen zur Skepsis: Sind Sie sicher? Wenn nicht, warum nicht?

Viele Leute scheinen sich nicht verantwortlich zu fühlen, für das, was sie schreiben, vorschlagen oder sagen. Jemand anderer hat es ihnen erklärt. Herr Niemand ist verantwortlich. Sie sollten lernen sicher zu sein oder sicher zu sein, dass Sie es nicht sind. Ungewissheit sollte in keinen unsicheren Bezeichnungen angegeben werden.

Wenn Teams, die an vorderster Front arbeiten und planen, erfolgt dies oft unter grösster Unsicherheit. Die Planung berücksichtigt Faktoren wie neue Absatzmärkte, neue Konkurrenten, sowie neue Technik. Wir können diese Faktoren nicht als Entschuldigung benutzen für eine nachlässige Planung. Sie sind der Grund, dass wir eine Disziplin einführen müssen, in dem man feststellt, was sicher ist und was nicht sicher ist und warum.

Wenn jemand behauptet: "LINUX ist der Standard der Zukunft", fragen Sie ganz einfach zurück: "Sind Sie sicher?". Lautet die Antwort: "Selbstverständlich, jeder in der Branche sagt das.", dann wissen Sie, dass dies genau genommen immer noch eine Wischi-waschi Antwort.

Fragen Sie nach:" Wie viel % unserer Kunden, die unser System nutzen, verwenden LINUX in 5 Jahren?". Rechnen Sie mit einem "Ich weiss es nicht."

Reagieren Sie mit: " Schätzen Sie es bitte und gliedern Sie dies nach unseren Kundenprofilen auf."

Einige Zeit später erfahren Sie dann möglicherweise: " Weniger als 40% ( ± 20%)  unserer Kunden verwendet Linux in 5 Jahren." Nun, das ist eine etwas präzisere Antwort und drückt genauer aus, was sicher und unsicher sein wird.

Einstieg: So wird Ihre Dokumenation besser 1/13
Alle zwölf Fragen zur Dokumentation.
1. Die Frage zu den Zahlen: Warum ist die Verbesserung nicht quantifiziert?
2. Die Frage zu den Risiken: Was sind die Risiken oder Unsicherheiten und weshalb?
3. Die Frage zur Skepsis: Sind Sie sicher? Falls nicht, warum nicht?
4. Die Frage zu den Quellen: Woher wissen Sie das? Wie kann ich das überprüfen?
5. Die Frage zu den Auswirkungen: Wie beeinflussen Ihre Ideen meine Ziele?
6. Die Frage zu den kritischen Faktoren: Vergassen wir irgend etwas Kritisches?
7. Die Frage zum Beweis: Woher wissen Sie, dass es auf diese Weise funktioniert?
8. Die Frage zur Vollständigkeit: Erhielten wir eine vollständige Lösung?
9. Die Frage zur Rentabilität: Machen wir die gewinnbringenden Dinge zuerst?
10. Die Frage zur Haftung: Wer ist verantwortlich?
11. Die Frage zum Beweis: Wie können wir sicher sein, dass der Plan funktioniert?
12. Die Frage zur Kur: Wenn keine Heilung erfolgt, zahlen Sie dann?

Wie wird man Millionär, Herr Wisser?

Über den Newsletter von Matthias Klopp erfuhr ich über ein faszinierendes Interview, das Nadja Kirsten und Justus Bender mit Claus Wisser führten. Er gründete als Student mit 50 Mark sein Unternehmen und beschäftigt heute über 23 000 Mitarbeiter. Aus dem Interview habe ich vier Stellen herausgenommen, die ich besonders interessant fand.

Wie Claus Wisser die erste Krise bewältigte:
ZEIT CAMPUS:
So einfach wird man also Millionär?
Wisser:
Von wegen. Einer meiner ersten Großkunden war ein bekannter Süßwarenhersteller, wir sollten abends zehn Etagen putzen. Als es losging, waren von den acht Putzfrauen aber nur zwei da, die anderen hatten mich versetzt!

ZEIT CAMPUS: Was haben Sie getan?
Wisser:
Was wohl? Mitgeputzt natürlich! Um zehn Uhr abends kam der Hausmeister: »Junger Mann, das wird wohl nichts mit Ihrer Firma!« Ich schaute ihn an: »Wieso?« Er: »Sie haben nur drei Etagen fertig, und ich schließ jetzt ab. Ich geh heim.« Ich: »Machen Sie nur, ich bleib hier.« Dann hat er zugesperrt, und ich habe alleine die Nacht durchgeputzt. Am nächsten Morgen war alles sauber. Der Auftrag war gerettet.

Was er von Härte hält:
ZEIT CAMPUS:
Erfolg muss man sich oft durch Härte erkaufen. Ist es das wert?
Wisser:
Ich habe mich immer gegen das Hartsein gewehrt. Bei uns im Unternehmen geht es relativ locker zu. Wir fordern aber auch Leistung.

Was  Wisser davon hält, heute ein Unternehmen zu gründen
ZEIT CAMPUS:
Kann man in der heutigen Wirtschaftskrise noch genauso erfolgreich gründen wie Sie?
Wisser:
Entscheidend ist, dass man etwas aus seinem Schicksal macht. Das ist wie bei einem Bahnhof. Es fahren ständig Züge rein und raus, ob du einsteigst, liegt bei dir. Und mancher erkennt eben nicht, dass dort der Zug zum Glück steht und er besser einsteigen sollte.

Was Claus Wisser von BWL hält
ZEIT CAMPUS:
Kann man ein guter Konzernchef sein ohne abgeschlossenes Wirtschaftsstudium?
Wisser:
Ein BWL-Studium hilft vielleicht, eine Bilanz zu verstehen. Wie man aber ein Unternehmen führt, lehrt einen nur die Erfahrung.

Das ganze Interview finden Sie hier: Wie wird man Millionär, Herr Wisser?

Hier noch 3 Linktipps von Mattias Klopp
Ein Artikel zum Mythos der "perfekten Geschäftsidee":
http://www.gruenderland.de/geschaeftsidee/die-perfekte-geschaeftsidee.html

Und hier zwei mit weiteren Erklärungen und Anleitungen, wie man als Unternehmer Millionär wird:
http://www.gruenderland.de/unternehmensaufbau/reich-werden-als-unternehmer.html
und
http://www.gruenderland.de/geschaeftsidee/richtig-viel-geld-verdienen.html

Experiment Entrepreneurship

Heute gleich um 8 Uhr war mein Nachbarsjunge da. Wir begannen ein Experiment, das bis heute abend gehen soll. In diesem Experiment soll er eine Geschäftsidee ausdenken. Etwas, das er entweder gerne tut, was Sinn macht für die Mitschüler, Freunde, Eltern, bei uns im Lot. Er hat bereits schon DVD's verkauft und einen Workshop für seine Kollegen durchgeführt, in dem sie Breakdance lernten. Für jeden Kursteil bezahlten sie ihm 2.00 Franken. Seine Mutter fragte mich am Samstag, ob er heute nicht in mein Unternehmen schauen könnte. Ich fand das für einen 14 jährigen Jungen etwas langweilig. Aber vielleicht würde er sich ja dafür interessieren, wie er mit einer Idee sein Taschengeld aufbessern könnte. Ich überlegte mir drei Aufgaben.

  1. Erstellen einer ABC-Liste mit allem, was er gut kann
  2. Erstellen eines Wunschheftes zu dem, was er mal sein, tun und haben will
  3. Ausarbeiten einer Geschäftsidee

Er war einverstanden mit diesen Aufgaben. Ich bin gespannt, was heute abend um 17:30 Uhr präsentiert wird.

Nachtrag: Um 17:30 Uhr klingelt es. Mein 14 jähriger Nachbar ist da und bringt mir die von ihm erarbeiteten Resultat. Er hat eine ABC-Liste mit Notizen was er gut und gerne kann. Im Wunschheft finden sich ein sportlicher Audi, ein neues Bett, einen Flachbildschirm, ein Mountainbike, eine Rolex, und noch einige weitere Sachen. Schliesslich hat er sich etwas ausgedacht, dass er mit seinen Mitteln und Fähigkeiten machen kann. Ich bin begeistert und ganz neugierig, wie sich diese Geschäftsidee weiterentwickelt.

Inspiriert zu diesem Experiment wurde ich durch das folgende Video

Marketing-Gewinnspiel: Sie haben gewonnen

Wieder einmal habe ich gewonnen. Klingt diesesmal seriös. Ich bin schon gespannt, ob ich nach der Lektüre des Buches „Zielgruppe Frau“ die Frauen besser verstehe ;-) Natürlich sende ich gleich meine Daten, damit der Gewinn auch bei mir ankommen kann. Jiiipeee – das ist ein toller Start in das Wochenende :-) )

Liebe Teilnehmerin / Lieber Teilnehmer am größten Marketing Gewinnspiel aller Zeiten,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem größten Marketing Gewinnspiel aller Zeiten. Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie zu den Gewinnern gehören und einen der Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro Ihr Eigen nennen dürfen.

Bei der Auslosung wurde für Sie folgender Gewinn gezogen: 1 Buch „Zielgruppe Frau“ im Wert von 49,90 €. Sponsor: Finanzbuch Verlag

Um einen reibungslosen Ablauf zwischen Ihnen und dem Sponsor zu gewährleisten bitten wir Sie uns folgende Daten zu übermitteln:

* Firmennamen
* Ansprechpartner,
* Adresse (Str., PLZ, Ort)
* Telefonnumer
* E-Mail-Adresse (falls abweichend)
* Website (falls vorhanden)

Natürlich nutzen wir Ihre Daten ausschließlich zur Übermittlung des Gewinns und geben sie auch nur zu diesem Zweck an den Sponsor Ihres Preises weiter. Für die Abwicklung des Gewinns wird sich der Sponsor dann direkt mit Ihnen in Verbindung setzen um alles weitere individuell mit Ihnen abzustimmen.

Bitte senden Sie uns die oben genannten Daten bis zum 15.11.10, damit Sie schnellstmöglich Ihren Gewinn erhalten.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und Erfolg mit Ihrem Preis,

Jimmy Szkuta

P.S. Exklusiv für unsere Gewinnspiel-Teilnehmer haben wir zudem ein ganz besonderes Angebot: Die „Website-Performance-Analyse“ aus dem marketingshop zum Sonderpreis von nur 199 Euro (Normalpreis: 249,00 €). Interesse? Dann antworten Sie einfach innerhalb von einer Woche auf diese E-Mail mit Name und Kontaktdaten und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.